Archiv Januar 2020

Vertragsverlängerung Männi Kraus

„Ich bin froh über das Vertrauen, ich glaube an meine Mannschaft und freue mich sehr, mit dem Team und der neuen Klubführung in dem Familienbetrieb HSG Rösrath/Forsbach weiter arbeiten zu dürfen“
– Männi Kraus

Es ist uns eine große Freude, euch mitteilen zu können, dass wir den Vertrag mit Trainer Männi Kraus um ein weiteres Jahr verlängert haben. Männi Kraus führte die HSG Rösrath/Forsbach von der Kreisliga über die Landesliga bis in die Verbandsliga, wo man derzeit auf einem hervorragenden 7. Platz steht. Nach Gesprächen mit der neuen Sportlichen Leitung ist man beidseitig schnell zu dem Ergebnis gekommen, in Zukunft miteinander weiterarbeiten zu wollen. Gemeinsam möchten wir neue Ziele erreichen und die Identität des Handballdorfes bewahren.

 „Wir freuen uns, die erfolgreiche Zusammenarbeit mit Männi Kraus auch in der kommenden Saison fortsetzen zu können. Er hat in den letzten Jahren sehr gute Arbeit geleistet und das Team stets weiterentwickelt.“
– Sportchef Patrick Selbach

HSG Rösrath/Forsbach mD – TV Jahn Köln-Wahn mD 22:25 (10:12)

Ernüchterung nach Sieg im Spitzenspiel

Am Samstag trafen wir zu Hause auf die Mannschaft von Jahn Wahn. Da viele unserer Jungs am Samstag leider zur Schule mußten, wurde das Spiel um ein paar Stunden auf 1630h nach hinten verschoben. Uns war bereits vorher klar, daß wir es mit einem z.T. körperlich überlegenen Gegner zu tun bekommen würden. Die Lehre aus dem Hinspiel war, daß wir die Anspiele an den Kreis verhindern mußten, was uns letztlich aber nicht gut gelingen sollte. Am Ende des Tages hatte der Kreisläufer 8 Tore auf seinem Konto-Zuviel für einen Heimsieg.

Zum Spiel: der Start sollte uns noch recht gut gelingen. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, in dem wir bis zur 15. Minute konstant die knappe Führung inne hatten, was sich dann aber leider ändern sollte. In der 16. min übernahm der Gast die Führung und konnte diese bis zur 19. min auf 3 Tore ausbauen, ehe es dann mit einem 10:12 in die Pause ging.

Die Defizite wurden angesprochen und eine körperlichere Spielweise eingefordert, was auch zu Beginn der 2. Hälfte gelingen sollte. So konnten wir den Rückstand bis zur 29. min immer bei einem Tor halten (15:16), jedoch blieb uns der Ausgleich verwehrt. Was nun folgte, war eine Schwächephase, die uns endgültig die Punkte kosten sollte, sodaß der Gegner auf 15:21 (33.) erhöhen konnte. Uns war nun klar, daß es an diesem Tage leider nix mehr werden sollte mit einem Sieg. So wechselten wir in der Schlussphase noch einige der Jungs ein, die bisher nur auf der Bank saßen.

Unser Fazit: bei uns gelang an diesem Tag nicht viel, freie Bälle wurden verworfen und sowohl im Angriff als auch in der Deckung standen wir zu statisch. Zudem fiel es unseren Jungs verständlicherweise schwer, sich gegen die Jungs aus Wahn zur Wehr zu setzen, denn diese waren mit durchschnittlich 1,70m und dementsprechendem Gewicht allesamt einen Kopf größer und gefühlt doppelt so breit und kräftig wie unsere Jungs. Nun gilt es, aus dem Spiel die nötigen Lehren zu ziehen und dies in Training und Spiel umzusetzen.

HSG Rösrath/Forsbach – HSV Bocklemünd 27:23 (13:11)

Alle gegen Einen…, so könnte man das Motto des Spiels bezeichnen!

Zur ungewohnten Zeit am Sonntagnachmittag trafen wir am Halfenhof auf das routinierte Team des HSV Bocklemünd. Als Tabellenvorletzter mussten sie bei uns schon punkten, um den Abstand zum rettenden Ufer nicht noch weiter zu vergrößern. So wurde es für uns das erwartet schwere Spiel gegen einen sehr unbequemen, hochmotivierten Gegner mit einem herrausragenden Torhüter in ihren Reihen. Er brachte unsere Schützen gestern zur Verzweiflung.

Nach dem 0:1 hatten wir das Spiel zunächst im Griff, der gestern bärenstarke Niclas Balz, Josifek Tillmann und Yannick Müller legten auf 3:1 vor. Im weiteren Verlauf erhöhten wir auf 5:2 und hielten diesen Vorsprung bis zum 8:5 und einer Auszeit unserer Gäste. Schon jetzt hätten wir deutlicher vorne liegen müssen, aber scheiterten zu oft am gegnerischen Keeper. Diesem Motto blieben wir treu und so konnte Bocklemünd nach 19 Minuten zum 8:8 ausgleichen. Nun besannen sich unsere Jungs aber wieder und vier Tore in Folge ließen uns auf 12:8 davon ziehen. Aber wir nutzen weiterhin nicht alle Chancen und erneut konnten die Kölner verkürzen. Dem 12:11 ließ N. Balz jedoch noch vor der Pause das 13:11 folgen und so durften wir mit einem Vorsprung in die Kabine gehen. Das Ziel für den zweiten Abschnitt konnte nur lauten, Chancen nutzen, nutzen und nutzen…

Weiterlesen

HSG Rösrath/Forsbach mE 2 – Dünnwalder mE TV 10:10

Unentschieden – gefeiert wie ein Sieg!

Die E2 der HSG Rösrath/Forsbach hat gegen den TV Dünnwald ein sehr emotionales Spiel geliefert, so dass eine fantastische Stimmung in der Halfenhof Arena herrschte! Die Spieler boten dem Gegner die Stirn und zeigten, dass nicht nur ein Spieler Tore werfen kann, so dass die 10 erzielten Tore von 6 verschiedenen Spieler gemacht wurden. Hinten gelang es endlich die Abwehr geschlossen zu halten und obwohl beim Dünnwalder-Team Spieler auf der Platte standen aus Jahrgängen von 2008 & 07 ließen sich die HSGler nicht einschüchtern und hielten dagegen!

Sensationell waren die Paraden des Torhüters, der einen großen Anteil an diesem ersten Punktgewinn der E2 hat! Eine tolle Mannschaftsleistung, die hoffentlich beim nächsten Heimspiel am 2. Februar um 14.00 Uhr gegen Leichlingen noch getoppt werden kann!

Vorbericht: HSG Rösrath/Forsbach – HSV Bocklemünd

Sonntag, 26.01.2020, 17:00 Uhr, Sporthalle Halfenhof

Am kommenden Wochenende geht es gegen die Mannschaft des HSV Bocklemünd um weitere Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. Und ähnlich wie schon am vergangenen Samstag dürften errungene Punkte doppelt wertvoll sein. Der HSV liegt zur Zeit einiges hinter uns und mit einem Erfolg könnten wir uns weiter von ihnen absetzen und unseren momentanen Platz im Mittelfeld festigen. Das Hinspiel in Bocklemünd konnten wir ganz knapp für uns entscheiden und bedeutete damals einen gelungenen Start in die Verbandsliga. Mittlerweile haben wir uns in der neuen Liga ganz gut akklimatisiert, fühlen uns aber immer noch als Neuling und treffen nun auf ein sehr erfahrenes und in den oberen Ligen etabliertes Team aus Köln. Auch wenn deren Auftritte zuletzt weniger erfolgreich waren, sollten wir also schwer auf der Hut sein.

Weiterlesen

HGV Hürth-Gleuel mD – HSG Rösrath/Forsbach mD 10:18 (5:11)

Konzentrierte Mannschaftsleistung im Spitzenspiel

Am Sonntag trafen wir in unserem letzten Auswärtsspiel der 1. Rückrunde auf Hürth Gleuel. Die Mannschaft wurde vor Beginn intensiv auf mögliche Deckungsvarianten des Gegners eingestellt und ebenfalls explizit darauf hingewiesen, wie der spielstärkste Junge von Hürth zu verteidigen ist. So starteten wir sehr konzentriert ins Spiel und führten auch aufgrund von starken Paraden unseres Torwarts Luis in der 10. Minute 1:5. Hürth nahm nun die erste Auszeit und versuchte wieder zurück ins Spiel zu kommen. Dies gelang jedoch nicht und wir konnten uns weiter absetzen.
Zur Halbzeit konnten wir uns auf 6 Tore absetzen und so hieß es zur Halbzeit 5:11.

Weiterlesen

HSG Rösrath/Forsbach – TSV Bonn rrh. II

In der wieder mal sehr gut besuchten Halle am Halfenhof konnten wir gegen einen direkten Konkurrenten doppelt punkten und so den Abstand auf die Abstiegsränge weiter vergrößern. Mit nun 15:11 Punkten und Platz sieben dürfen wir von einer mehr als gelungenen Hinrunde sprechen.

Gegen den Mitaufsteiger aus Bonn taten wir uns zu Beginn allerdings recht schwer. In der Abwehr fanden wir nur langsam den richtigen Zugriff und vorne spielten wir einfach ein wenig zu pomadig. Zwar konnten wir bis zur 15. Minute eine 6:4 Führung herauswerfen, büßten diese aber schnell wieder ein und ließen Bonn dann sogar mit 7:8 in Front gehen. Erst jetzt stabilisierten wir uns und mit einem guten Markus Spiolek im Tor drehten wir das Spiel wieder in die richtige Richtung. Vorne trafen wir fünfmal in Folge und legten damit ein beruhigendes 12:8 vor. Bis zur Pause schmolz der Vorsprung nochmal leicht, aber das 13:10 ließ uns doch recht zufrieden in die Kabine gehen.

Weiterlesen

Vorbericht: HSG Rösrath/Forsbach – TSV Bonn rrh. II

Nach zwei Auswärtspartien und der Weihnachtspause dazwischen, dürfen wir am kommenden Samstag wieder vor heimischen Publikum um Punkte kämpfen. Um 19:00 Uhr geht es am Halfenhof gegen den Mitaufsteiger aus Bonn. Nach unserem Erfolg in Stolberg möchten wir natürlich gerne nachlegen und gerade gegen Bonn wären die Punkte doppelt wertvoll. Mit einem Erfolg könnten wir nämlich auf sieben Punkte Vorsprung enteilen, eine Niederlage würde Bonn dagegen auf drei Punkte heran bringen. Der Sieg in Stolberg wäre dann schön gewesen, hätte letztlich aber wenig gebracht, denn punkten müssen wir vor allem gegen unsere direkten Konkurrenten.

Bonn hat zwar am letzten Wochenende zu Hause gegen Rheindorf Federn lassen müssen, doch wissen wir sehr genau um deren Gefährlichkeit, zumal sie uns bei einem Testspiel im Sommer noch klar die Grenzen aufgezeigt haben. Aber wir wissen auch um unsere eigenen Stärken und die Erfolge in Rheindorf und vor allem in Stolberg sollten uns das nötige Selbstvertrauen geben. Wenn wir dazu mannschaftlich wieder so geschlossen auftreten wie zuletzt, stehen die Chancen auf einen weiteren Erfolg gar nicht so schlecht. Allerdings muss sich jeder bewusst sein, dass eine nur durchschnittliche Leistung nicht ausreichen dürfte. Wie immer muss jeder an seine Grenzen gehen und darf sich auf keinen Fall durch Entscheidungen, welche wir ohnehin nicht beeinflussen können, auch nur ansatzweise ablenken lassen. Wenn wir alle das beherzigen und auch im neuen Jahr wieder so von unseren Zuschauern unterstützt werden, dann dürfen wir dem Spiel sehr positiv entgegen blicken.

Auf David Hirtschulz müssen wir leider weiterhin verzichten und inwieweit Marc Vogel wieder mitwirken kann, ist noch ungewiss. Dafür hat sich Tolga Eker wieder gesund gemeldet und auch Jonas Vogt steht nach seinem Urlaub wieder zur Verfügung.

Gruß Männi

Stolberger SV – HSG Rösrath/Forsbach 26:28 (13:16)

Da ist uns doch mal eine große Überraschung gelungen und das völlig verdient!

Bevor wir an den Start gehen konnten, mussten wir mal wieder einen verletzten Spieler beklagen. Marc Vogel hatte sich im letzten Training so den Fuß vertreten, dass ein Einsatz nicht möglich war. Dazu mussten wir wie befürchtet weiter auf David Hirtschulz verzichten und Jonas Vogt befindet sich zur Zeit noch im Urlaub.

Beim großen Favoriten in Stolberg legten wir trotzdem einen Blitzstart hin und schon zu Beginn deutete der bärenstarke Hendrik Kraus zwischen den Pfosten an, dass es sein bisher bestes Spiel in dieser Spielzeit werden sollte. Aber auch Tim Kutter trumpfte in den ersten Minuten groß auf und erzielte drei unserer ersten fünf Treffer, dazu ein Tor durch Timo Leufgens sowie ein sicher verwandelter Strafwurf von Tim Siewert und wir lagen nach sechs Minuten etwas unerwartet 5:1 in Front. Aber Stolberg wäre nicht eines der Topteams, wenn sie das nicht wieder umbiegen könnten. Und so geschah es denn auch, nach weiteren sechs Minuten und dem 5:5 hatten sie den Gleichstand erzielt. Tim Siewert, der nicht nur durch seine insgesamt sechs sicher verwandelten Strafwürfe glänzte, brachte uns wieder nach vorn. Im Gegenzug entschärfte H. Kraus bereits den zweiten Siebenmeter (ein Dritter folgte noch!), so dass Nick Kutter im Anschluss auf 8:6 erhöhen konnte. Im weiteren Verlauf ließen wir uns die Führung nicht mehr nehmen und lagen bis zur 25. Minute immer ein, zwei Tore vorn ehe Niclas Balz mit drei Toren in Folge aus dem 13:12 ein 16:12 zauberte. Bis zur Pause erzielte Stolberg zwar noch einen Treffer, aber unsere 16:13 Führung ließ uns mit einem guten Gefühl in die Kabine gehen.

Weiterlesen

Vorbericht: Stolberger SV – HSG Rösrath/Forsbach

Wir hoffen natürlich, dass alle gesund und munter ins neue Jahr gekommen sind und so am kommenden Samstag für die nötige Unterstützung unserer Jungs beim Tabellendritten sorgen können. Es geht zum Stolberger SV, den hoch gehandelten Topfavoriten auf den Aufstieg. Auch wenn sie momentan vier Punkte hinter den Spitzenreitern aus Düren zurück liegen, hat das an der Favoritenrolle nichts geändert. Von daher treten wir den schweren und auch weiten Weg ins Aachener Umland als krasser Außenseiter an, welcher nichts zu verlieren hat, dafür aber eine ganze Menge gewinnen kann. Die zwei Erfolge vor der Weihnachtspause haben uns vorläufig ein wenig Luft im Abstiegskampf verschafft und Stolberg ist sicherlich nicht die Mannschaft, mit der wir uns wirklich messen können.

Während Stolberg also im Kampf um die Spitze unbedingt punkten muss, dürfen wir mehr oder weniger befreit aufspielen. Vielleicht liegt ja darin eine kleine Chance und ganz ehrlich, wir setzen natürlich alles daran, diese zu nutzen und werden uns so teuer wie möglich verkaufen. Sollte dann am Ende etwas zählbares dabei herausspringen, wäre das eine mehr als tolle Sache, aber auch eine faustdicke Überraschung. In Stolberg werden wir wahrscheinlich weiterhin auf David Hirtschulz verzichten müssen, genaueres wissen wir jedoch erst am Wochenende. Alle anderen Spieler sollten sich über die Tage soweit erholt haben, dass sie in Stolberg alles in die Waagschale werfen können. In diesem Sinne freuen wir uns über jeden Zuschauer, der uns bei diesem schwierigen Unterfangen in Stolberg unterstützen möchte.

Anwurf ist um 19:45 Uhr in der Halle Stolberg, Glashütter Weiher…Anschrift: Schafberg, 52223 Stolberg

HSG – Olè