PSV Köln 3 – HSG Rösrath/Forsbach 2 27:32 (12:17)

PSV Köln 3 – HSG Rösrath/Forsbach 2 27:32 (12:17)
  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:2. Herren

Am 4. Spieltag der noch jungen 1. Kreisklassensaison traf die Zweitvertretung der HSG in einem späten Sonntagsspiel auf die 3. Mannschaft des Polizei Sportvereins Köln.

Angesichts eines parallel laufenden Spiels der männlichen A-Jugend in der Kreisliga, musste die Mannschaft der HSG mit Trainer Cirami ohne den Nachwuchs auskommen.

Die HSG begann die Partie sehr konzentriert. Die im Vorfeld des Spiels besprochenen Pläne wurden diszipliniert umgesetzt, so dass man in der 10. Minute mit 4:7 vorne lag.
Der PSV konnte jedoch nur wenig später mehrere Tempogegenstöße nutzen und ging in der 15. Minute mit 10:9 in Führung.

Das Rückzugsverhalten im Vergleich zum Angriffsverhalten war zu diesem Zeitpunkt nicht schnell genug, woraufhin Trainer Cirami eine Auszeit nahm und die Fehler ansprach.

Die angesprochenen Fehler wurden danach schnell abgestellt, wodurch man den Spielstand drehte und mit einer 5 Tore Führung (12:17) in die Halbzeit ging.
Nach dem Pausentee machte man in Durchgang zwei dort weiter, wo man in Hälfte eins mit aufgehört hatte. Spielstand in der 36. Minute 15:21.

Der PSV fand weder im Angriff, noch in der Verteidigung ein wirksames Mittel gegen die gut aufgelegte HSG.

Als die HSG den Sieg gedanklich schon in der Tasche hatte, wurde es jedoch aufgrund von fragwürdigen Schiedsrichterentscheidungen noch einmal spannend

So stellte der Schiedsrichter den HSG-Spieler Florian Engelsleben zunächst für eine streitbare Aktion mit einer 2 Minuten Zeitstrafe von der Platte.
Als der Spieler sich auf den Weg in Richtung Bank machen wollte, hob der Schiedsrichter ein zweites Mal die Hand und bestrafte den HSG-Spieler mit einer zweiten 2. Minuten Zeitstrafe.
Als Begründung für die zweite Zeitstrafe gab der Schiedsrichter an, dass der Spieler seine Entscheidung mit seinem Blick in Frage gestellt habe.

Hier wäre von Seiten des Schiedsrichters mehr Fingerspitzengefühl gefragt und auch nötig gewesen.
Da der Spieler bereits in der 1. Halbzeit eine Zeitstrafe und nun eine doppelte Zeitstrafe erhielt, wurde er aufgrund von insgesamt 3 Zeitstrafen mit der roten Karte vom Platz gestellt.

Aufgrund dieser Schiedsrichterentscheidung sah sich Trainer Cirami gezwungen, im Angriff umzustellen.
Kreisläufer Thimo Werner stellte er ab diesem Zeitpunkt auf die halbrechte Rückraumposition, welche er lobenswert vertrat.

Auch der PSV reagierte auf die Umstellung der HSG und nahm deren halblinken Rückraumspieler in Manndeckung.
Die HSG tat sich nun sehr schwer ihren halblinken Rückraumspieler frei und in s Spiel zubringen.
Darüber hinaus verletzte sich in dieser Phase der Mittelmann Nicolas Koch.

Das bis zum Platzverweis gute Spiel der HSG brach nun komplett ein, wodurch man in der 50. Spielminute den Ausgleich zum 25:25 hinnehmen musste.

Trainer Cirami zog daraufhin die grüne Karte und nahm eine Auszeit, in der man sich noch einmal ganz fest vornahm, den Sieg einzufahren.
Mittelmann Nicolas Koch, der kurz zuvor verletzungsbedingt auf der Bank Platz nehmen musste, biss die Zähne zusammen und kehrte ebenfalls mit dem festem Willen, die zwei Punkte mit nach Hause zu nehmen, auf die Platte zurück.

In der Spiel entscheidenden Phase zog die HSG ihr letztes Ass im Ärmel und nahm den halblinken Rückraumspieler des PSV in Manndeckung.
So schaffte man es am Ende, mit viel Schweiß und einer grandiosen Teamleistung, dieses Spiel mit 27:32 für sich zu entscheiden und den ersten Auswärtssieg der Saison zu holen.

Trainer Cirami beglückwünschte die Mannschaft im Anschluss des Spiels und sprach ihr ein großes Lob aus.

„Man merkt, dass die Mannschaft immer mehr zusammen wächst.“

Ein großes Dankeschön geht an Severin Räusch, der mit seiner moralischen und lautstarken Unterstützung die Mannschaft angefeuert hat.

Es spielten und trafen:

Preuss (Tor), Rose (Tor), Koch 11/6, Engelsleben und Josifek (je 7), Werner 4, Cirami, Gottreich und Schlüter (je 1), Hopen, Schidlack


Sportlich Grüße

Francesco Cirami