TV Wallefeld – HSG Rösrath/Forsbach 24:28 (11:14)

TV Wallefeld – HSG Rösrath/Forsbach 24:28 (11:14)
  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:1. Herren

Auch beim oberbergischen Mitaufsteiger TV Wallefeld durften wir beide Punkte einsammeln. Wir benötigten ein paar Augenblicke, bis wir ins Spiel gefunden hatten, waren dann aber voll auf der Höhe. Das 2:3 durch den sehr gut aufgelegten Tim Siewert bedeutete unsere erste Führung und die gaben wir zunächst mal nicht mehr ab.

Im Gegenteil, konzentrierte Deckungsarbeit und schnelles Spiel nach vorn ließen uns auf 5:12 davon ziehen. Bis zum 7:13 durch Jonas Vogt spielten wir das Ganze richtig stark runter, ließen dann aber leider genauso stark nach. Ein paar unglückliche und teilweise auch zu lässig gespielte Aktionen brachte die Gastgeber zurück ins Spiel. Die nutzten diese Chance leidenschaftlich und kämpften sich bis zum Pausenpfiff auf 11:14 heran. Okay, wir lagen immer noch mit dreien vorn, aber das Auftreten in den Minuten vor der Pause ließ schon Sorgen aufkommen.

Natürlich wollten wir das sofort wieder ändern, waren dazu aber in den ersten Minuten der zweiten Hälfte überhaupt nicht in der Lage. Wallefeld kämpfte weiter vorbildlich, kam so zum 14:14 und legte sogar auf 15:14 vor. Zu dem Ganzen passte ein durch uns verworfener Siebenmeter und Wallefeld hatte das Momentum weiter auf der eigenen Seite. Als sie dann auch noch das 16:14 erzielten, konnte einem Angst und Bange werden.

Es war aber noch ausreichend Zeit um das Ding wieder zu drehen und das taten unsere Jungs dann auch. Tolga Eker war es, der nach sieben Minuten unseren ersten Treffer im zweiten Abschnitt erzielte und zum 16:15 verkürzte. Dieser Treffer war wie eine Befreiung für uns alle. Dazu zeigte Markus Spiolek in dieser Phase ein paar starke Paraden und hielt uns damit im Spiel. Wallefeld blieb bis zum 19:17 zwar weiter vorn, aber Tim Siewert und Jonas Vogt konnten zum 19:19 ausgleichen.

Unsere Gegner nahmen nun eine Auszeit welche uns aber wesentlich besser zu Gute kam als ihnen, denn im Anschluss waren wir viermal hintereinander erfolgreich. Wer aber gedacht hat, dass wir mit dem 19:23 nun auf dem sicheren Weg zu einem Erfolg waren, sah sich getäuscht. Auch Yannik Müllers 20:24 und Niclas Balz 20:25 nach 53 Minuten konnten den Kampfeswillen der Gastgeber nicht bremsen. Nun erzielten sie vier Treffer in Folge, zwei davon in eigener Unterzahl und schon waren sie auf 24:25 ran. Dann aber machten unsere Jungs den Deckel drauf, Tim Siewert, Nick Kutter und Jonas Vogt brachten den 24:28 Erfolg schließlich unter Dach und Fach.

Dabei waren:
M. Spiolek, D. Sender, T. Siewert (6), T. Leufgens (1), N. Boldt (1), N. Balz (1), T. Kutter, T. Bittner (3), N. Kutter (1), J. Radimsky (3), T. Eker (2), Y. Müller (1) und J. Vogt (9/6)