HSG Rösrath/Forsbach – Polizei SV Köln 30:29 (17:17)

HSG Rösrath/Forsbach – Polizei SV Köln 30:29 (17:17)
  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:1. Herren

Sensationelle Schlussphase brachte den dritten Erfolg im dritten Spiel!

Die Anfangsphase gehörte ganz klar unseren Gästen aus Köln. Gegen die sehr offensiv und flexibel agierende Deckung fanden wir zunächst kein Mittel und lagen schnell mit 0:3, nach sieben gespielten Minuten gar mit 2:6 im Hintertreffen. Auch die nächsten Minuten wurde unser Spiel nicht so richtig besser und als dann auch noch Tim Kutter verletzt auf die
Bank musste, konnte einem Angst und Bange werden. Aber unsere Jungs bewiesen auch gestern eine große Moral und kamen nach einer guten Viertelstunde dann doch ins Spiel. Eine Zweiminutenstrafe gegen den PSV nutzten Jonas Vogt und Leonard Nielen und verkürzten von 8:11 auf 10:11.
Von da an blieben wir im Spiel und hatten dann mit Daniel Sender auch einen starken Rückhalt zwischen den Pfosten. In der 23ten Minute erzielte Till Bittner den Treffer zum 13:13 und eine Minute vor der Pause war es Niclas Balz, der uns erstmals in Führung warf. Leider mussten wir noch vor der Pause den Ausgleich zum 17:17 hinnehmen, gingen aber mit einem guten Gefühl in die Kabine. Gegen eine der
Topmannschaften der Liga letztlich ganz gut mitgehalten zu haben, machte uns sehr viel Mut für die zweiten dreißig Minuten.

Aber auch die zweite Hälfte begann mit einem klassischen Fehlstart. Jetzt bekamen wir sogar vier Treffer in Folge und lagen beim 17:21 wieder deutlich hinten. Nach einer erneuten Steigerung, verkürzten wir jedoch auf 21:22 und hofften auf eine weitere Stabilisierung unseres Spiels. Damit waren unsere sehr starken Gegner allerdings nicht so einverstanden und zeigten uns mal kurz auf, was passiert, wenn man zu viele Chancen auslässt und ein paar technische Fehler zu viel ins Spiel einbaut. Ruckzuck lagen wir 21:26 und 22:27 hinten und es waren nur noch etwas mehr als 12 Minuten zu spielen. Was dann passierte ist kaum in Worte zu fassen. Angetrieben von einem super Publikum kämpften sich unsere Jungs Tor um Tor heran. Timo Leufgens, Niklas Boldt, Till Bittner und Nick Kutter verkürzten auf 27:28 und schon jetzt war klar, dass auch eine knappe Niederlage von den begeisterten Zuschauern entsprechend honoriert werden würde. Der PSV traf nochmal zum 27:29 und es waren nur noch zweieinhalb Minuten zu spielen. Leonard Nielen zum 28:29 und noch zwei Minuten. In so einer Phase benötigt man auch einen starken Torwart und den hatten wir gestern mit Daniel Sender zwischen den Pfosten. Erneut konnten wir einen Angriff der Kölner unterbinden und Till Bittner versenkte den Tempogegenstoß zum 29:29 in den gegnerischen Maschen. Der PSV hatte jedoch immer noch dreißig Sekunden Zeit für einen weiteren Treffer und so hätte das Spiel nach dieser wahnsinnigen Aufholjagd auch noch verloren gehen können. Aber unser Team ließ keinen Treffer mehr zu, ganz im Gegenteil, denn kurz vor dem Ende kamen wir noch einmal in Ballbesitz und Till Bittner krönte zwei Sekunden vor Abpfiff seine, gerade in der Schlussphase, sehr starke Leistung mit dem vielumjubelten und nicht mehr für möglich gehaltenen Treffer zum 30:29. Aus einer
unglaublich leidenschaftlich kämpfenden Mannschaft ragte gestern vor allem Jonas Vogt heraus, sehr gut in der Abwehr und am Kreis und bombensicher vom Punkt. Spitze!

Ein ganz, ganz großes Dankeschön an unsere Zuschauer, deren Leistung war genauso famos, wie die der Spieler. Nur so kann man Spiele drehen, ein echter Hammer!!!!!

Es spielten und trafen:

M. Spiolek, Daniel Sender, T. Leufgens (2), N. Balz (1), N. Boldt (3), T. Kutter (1/1), T. Bittner (6), L. Nielen (4), N. Kutter (1), T. Eker (2) und J. Vogt (10/6)