TuS Niederpleis – HSG Rösrath/Forsbach 23:17 (9:8)

TuS Niederpleis – HSG Rösrath/Forsbach  23:17 (9:8)
  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:1. Herren

Ohne Tolga Eker (Urlaub) Nico Rausch (erkrankt) und Tim Kutter (kurzfristig verletzt) mussten wir in Niederpleis unsere erste Saisonniederlage hinnehmen. Nur schleppend kamen wir dort in die Gänge. Lief es in der Abwehr mit einem gut aufgelegten M. Spiolek im Kasten noch ganz gut, ließ unsere Angriffsleistung doch arg zu wünschen übrig. So sahen die Zuschauer vor allem in der ersten Hälfte ein recht Tor armes, wenn auch intensives Handballspiel. Nach einer Viertelstunde lagen wir mit 3:6 hinten, konnten uns aber bis zum Pausenpfiff auf 8:9 herankämpfen.

Den zweiten Abschnitt starteten wir mit dem Ausgleich zum 9:.9, mussten dann aber die Treffer zum 9:11 hinnehmen und liefen so erneut einem Rückstand hinterher. Beim 13:13 hatten wir wieder ausgeglichen und blieben von nun an dran. Nach 49 gespielten Minuten gingen wir sogar mit 17:16 nach vorn und hatten zwei weitere Möglichkeiten zu erhöhen. Leider fehlte uns jetzt aber die Kaltschnäuzigkeit vor des Gegners Tor. Dazu gesellte sich der Eine oder andere technische Fehler und hinten ging uns ein wenig die Ordnung verloren.  Ein bisschen mehr Erfahrung hätte uns in dieser Phase ganz gut zu Gesicht gestanden, aber so lief plötzlich nichts mehr zusammen und wir wurden am Ende etwas unter Wert und viel zu deutlich geschlagen. Überzeugend auf unserer Seite waren beide Torhüter, sowohl Markus Spiolek als auch Daniel Sender, der in der zweiten Halbzeit das Tor hütete, zeigten eine tadellose Leistung. Das gilt auch für unseren Youngster Niclas Balz, der ein wirklich  gutes Spiel ablieferte.

Es spielten und trafen:

M. Spiolek, D. Sender, T. Siewert (3/2), T. Leufgens, N. Boldt (2), N. Balz (4), T. Bittner (5), N. Kutter, L. Nielen (1), J. Radimsky, J. Vogt (2) und F. Cirami, der allerdings nicht zum Zuge kam.

Am kommenden Samstag sollten wir wieder komplett auflaufen können. Das ist auch bitter nötig, denn es geht gegen den klar favorisierten Tabellenführer aus Bonn. Um gegen diesen Gegner bestehen zu können, muss schon ein kleines Wunder her. Natürlich sehen wir uns nicht chancenlos, wissen aber ganz genau, dass für einen Erfolg wirklich alles passen und jeder Einzelne über sich selbst heraus wachsen muss. Dazu benötigen wir wieder die Hilfe unserer Zuschauer, die uns auch in Niederpleis hervorragend unterstützten. Die Geschicke von der Bank übernimmt am Samstag Markus Dreher, der das bereits in der Vergangenheit erfolgreich bewältigt hat. Vielleicht ja ein gutes Omen.

Anwurf am Forsbacher Halfenhof ist wie immer um 19:00 Uhr!