TuS 1882 Opladen 3 : HSG Rösrath/Forsbach 2 27:21 (HZ 13:13)

TuS 1882 Opladen 3 : HSG Rösrath/Forsbach 2 27:21 (HZ 13:13)
  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:2. Herren

Dünne Personaldecke verhindert Ausbau der Siegesserie…

Am vergangenen Samstag traf man beim TuS 1882 Opladen 3, erneut auf einen Kreisliga Absteiger.
Nach zuletzt drei Siegen in Folge, wollte man auf Seiten der HSG natürlich die nächsten 2 Punkte holen.
Vor dem Spiel war man sich aber auch bewusst, dass man mit Opladen ein weitaus schwereres Kaliber, als mit Dormagen aus der Vorwoche, vor der Brust hatte.

Nach einem zunächst etwas mäßigen Start, fand man danach immer besser in die Partie und bestritt diese sogar auf Augenhöhe mit dem TuS Opladen. Die Rückraumspieler Josifek und Engelsleben konnten in der 1. Hälfte immer wieder durch sehr gute Aktionen entscheidende Akzente setzen. Und so lag man nach 16 Minuten mit 5:9 bzw. nach 21 Minuten mit 8:11 in Front.
Aufgrund von sehr fragwürdigen Entscheidungen des Schiedsrichtergespanns kam man jedoch bis zur Halbzeitpause nicht über ein 13:13 hinaus.

Auch in der 2. Hälfte musste man weitere fragwürdige Entscheidungen der Schiedsrichter hinnehmen.
Zudem verletzte sich der Rückraumspieler Engelsleben, der bis dahin eine gute Partie ablieferte.
Zu diesem Zeitpunkt (43. Minute) war die Partie mit einem Spielstand von 18:18 (43. Minute) weiterhin ausgeglichen.

Die Auswechslung des Spielers Engelsleben konnte man nicht kompensieren, so dass man mit nur noch einem Rückraumspieler, die nötige Durchschlagskraft nicht mehr entwickeln konnte. So musste man den TuS schließlich davonziehen lassen und verlor das Spiel mit 27:21.

Am Ende konnte Trainer Cirami seiner Mannschaft nicht viel vorwerfen. Dem TuS Opladen konnte man heute bis weit in die 2. Hälfte Paroli bieten. Zum Schluss merkte man jedoch, dass die Hürde etwas zu hoch war.
Mit der derzeit geringen Anzahl an Rückraumspielern, ist man zurzeit leider etwas eingeschränkt. Mit 1-2 Rückraumspieler mehr könnte man das derzeitige Rückraumpersonal mit den nötigen Pausen entlasten bzw. bei plötzlich auftretenden Verletzungen entsprechend reagieren.

Cirami lobte die Leistung des Rückraumspielers Josifek, der aufgrund der Verletzung von Engelsleben 58 Minuten durchspielen musste und dabei ein sehr gutes Spiel bestritt.

Es spielten und trafen:

Preuss (Tor), Rose (Tor), Kraus (Tor), Josifek 7, Koch 5/3, Engelsleben / Cirami und Gottreich je 2, Schlüter / Moritz und Hopen je 1, Petzold, Gebauer, Werner

Sportliche Grüße

Francesco Cirami