TV Jahn Köln-Wahn 3 : HSG Rösrath/Forsbach 2 25:25 (14:11)

TV Jahn Köln-Wahn 3 : HSG Rösrath/Forsbach 2 25:25 (14:11)
  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:2. Herren

Nach der hohen Niederlage gegen Königsdorf trafen wir an diesem Wochenende auf den TV Jahn Wahn 3. Da die A-Jugend parallel selber ein Meisterschaftspiel bestritt, mussten wir mit einen abgespeckten Kader antreten. Man merkte unserer Mannschaft die leichte Verunsicherung, welche aus der hohen Niederlage vom Wochenende zuvor resultierte, noch an. Dafür war der Start recht akzeptabel und wir führten nach 5 Minuten mit 2:4.

Leider verletzte sich dann Nicolas Koch, der danach es zwar nochmal versuchte ins Spiel zukommen, aber so sehr mit seiner Verletzung zu kämpfen hatte, dass bei ihm nicht mehr funktionierte. Wir verloren dadurch komplett den Faden und konnten nicht mehr unser gewohntes Spiel auf die Platte bringen. Somit gingen wir mit einem 14:11 Rückstand in die Pause.

Leider müssen wir die aktuelle Situation akzeptieren, dass der Rückraum nicht so stark besetzt ist und das immer wieder zu Problemen führt.
Deshalb stellten wir Moritz Schlüter fortan auf die Mitte, der bis jetzt nur auf Linksaußen zum Einsatz kam. Darüber hinaus stellten wir auch die Abwehr Formation um und nahmen direkt den spielstärksten Spieler von Wahn in Manndeckung.

Wir konnten leider nicht verhindern, dass die Wahner Ihren Vorsprung auf sechs Tore ausbauten. In der 46. Minute beim Spielstand von 23:16, wurde nochmals eine Auszeit genommen. Zu allem Überfluss brach bei Florian eine alte Verletzung auf, sodass er im weiterem Spielverlauf nicht mehr wirklich eingreifen konnte. In der Auszeit stellten wir in der Abwehr auf 4:2 um.  

Dieser letzte Schachzug saß und wir kassierten dank der Umstellung in den letzten 14 Minuten nur noch zwei Gegentore. Bei noch 20 zu spielenden Sekunden nahm sich Tillmann Josifek ein Herz und knallte den Ball zum 25:25 Ausgleich, was gleichzeitig auch der Endstand war, in den Winkel. 

Eine hervorragende Leistung der Mannschaft, welche sich nie aufgab und somit noch einen Punkt erkämpfte. Ein großes Kompliment an das Team!
Besonders hervorzuheben ist die Leistung vom Moritz Schlüter, der auf bislang fremder Position, ein beeindruckendes Spiel geliefert hat.

Es spielten und trafen:
Jonas Rose, Marco Preuss, Nicolas Koch 3/1, Christian Gottreich, Moritz Schlüter 7/3, Thimo Werner 1, Lorenz Hopen 2, Florian Engelsleben 5, Tillmann Josifek 6, Francesco Cirami 1