Fortuna Köln 2 – HSG Rösrath/Forsbach 17:33 (5:17)

Fortuna Köln 2 – HSG Rösrath/Forsbach 17:33 (5:17)
  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:1. Herren

Bei der Kölner Fortuna kamen wir am Samstagabend zu einem klaren und so nicht erwarteten 33:17 (17:5) Erfolg. Dabei zeigten wir gerade in den ersten dreißig Minuten eine prima Vorstellung und ließen den Hausherren nicht die Spur einer Chance. Mit dem siebten Erfolg im achten Spiel sicherten wir uns so weitere zwei Punkte und liegen jetzt bereits 10  Punkte vor der Fortuna, welche momentan den 11ten Tabellenplatz und damit ersten Abstiegsrang innehat.

Kurzfristig mussten wir doch auf Yannick Müller verzichten und auch für Leonard Nielen kam ein Einsatz nach dem Aufwärmen nicht in Frage. Für den Fall der Fälle standen aber Nico Rausch und Francesco Cirami „Gewehr bei Fuß“, kamen aber nicht zum Einsatz. Trotzdem, Danke Jungs!

Zum Spiel selbst gibt es gar nicht so viel zu sagen. Es ging eigentlich nur in eine Richtung, nämlich des Tores der Fortuna. Bereits nach 10 Minuten führten wir klar mit 7:1. Ein stark haltender Markus Spiolek, eine konzentriert agierende Abwehr und daraus resultierende Gegenstöße waren der Garant dafür, dass wir bis zur Pause bereits deutlich mit 17:5 in Front lagen. Der zweite Abschnitt gestaltete sich dann ein wenig ausgeglichener, doch wir blieben das klar spielbestimmende Team. Der hohen Führung geschuldet, ließ die Konzentration zwischendurch ein wenig nach. Dadurch fand nicht jeder Gegenstoß sein Ziel und die Fortuna konnte ihrerseits noch einige Treffer erzielen. Unseren erfolgreichsten Torschützen hatten wir in Jonas Vogt, der sich gestern überhaupt nicht bremsen ließ und insgesamt 10 Treffer beisteuerte. Aber auch alle anderen Spieler kamen zu ihrem persönlichen Erfolgserlebnis, so dass wir wieder von einer tollen Mannschaftsleistung sprechen dürfen. Unser besonderer Dank gilt mal wieder unseren zahlreich mitgereisten Zuschauern, die uns in der „großen Stadt“ ein Heimspiel bescherten!

Es spielten und trafen:

M. Spiolek und D. Sender jeweils eine Halbzeit zwischen den Pfosten, dazu T. Siewert (2/2), T. Leufgens (2), N. Boldt (5), N. Balz (1), T. Kutter (2), T. Bittner (5), N. Kutter (1), J. Radimsky (3), T. Eker (2) und Jonas Vogt (10/3)