HSG Euskirchen – HSG Rösrath/Forsbach 26:28 (13:17)

HSG Euskirchen – HSG Rösrath/Forsbach 26:28 (13:17)
  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:1. Herren

Wie schon befürchtet mussten wir die schwere Hürde in Euskirchen ohne unseren Spielmacher Tim Kutter in Angriff nehmen. Auch Torwart Daniel Sender konnte nicht mitwirken, ihn setzte eine ordentliche Grippe außer Gefecht. Aber schon beim Aufwärmen ließen unsere Jungs erkennen, dass sie auch ohne die beiden unbedingt die Punkte mitnehmen wollten.

Dieser erste Eindruck täuschte nicht, denn vom Anpfiff weg gingen wir hochkonzentriert zur Sache und legten durch den wieder genesenen Niklas Boldt das 1:0 vor. Dem 1:1 ließ er gleich das 2:1 folgen und holte sich so die nötige Sicherheit für die restliche Spielzeit. Bis zum 5:5 konnte sich kein Team absetzen. Ein durch Jonas Vogt verwandelter Strafwurf zum 7:5 brachte uns nach 11 Minuten erstmals mit zwei nach vorn und er erhöhte nach einer Viertelstunde ebenfalls durch einen Strafwurf auf 10:7. Diesen Vorsprung egalisierten die Euskirchener aber bis zur 20. Minute wieder und kamen mit dem 11:11 erneut zum Ausgleich. Das konnte uns aber nicht aus der Fassung bringen, denn nun wurden wir in der Abwehr noch stärker und was bei der Nationalmannschaft die Herren Wiencek und Pekeler sind, das sind bei uns Yannik Müller und Jonas Vogt, einfach bärenstark, was die beiden im Mittelblock zeigten. Über 12:12, 14:12 und 15:13 setzten wir uns so bis zur Pause sogar auf 17:13 ab.

Auch nach der Unterbrechung blieben wir erstmal tonangebend und konnten den Vorsprung bis zum 20:16 bei vier Toren halten. Aber Euskirchen gab sich natürlich noch lange nicht geschlagen und kämpfte sich wieder heran. Beim 21:20 nach 40 Minuten waren sie wieder in Schlagdistanz und dem Ausgleich gefährlich nahe. Unsere Jungs warfen aber nun wieder alles in die Waagschale und vergrößerten den Abstand erneut auf vier Tore. Nach 47 gespielten Minuten und dem Treffer zum 26:22 durch Till Bittner durften wir schon ein wenig hoffen. Allerdings folgten jetzt zehn Minuten ohne einen eigenen Treffer. Nicht dass wir keine guten Chancen gehabt hätten, aber leider wurden diese nicht genutzt und wenn wir in der Abwehr nicht weiterhin so stark agiert hätten, nun ja, dann hätte der Schuss auch noch nach hinten losgehen können. Aber mit dem nötigen Glück brachten wir auch diese 10 Minuten mehr oder weniger unbeschadet hinter uns. Es war dann Tim Siewert vorbehalten den Bann zu brechen und in der 57. Minute das vorentscheidende 27:24 zu erzielen. T. Bittner traf zum 28:25 und die Euskirchener nochmal zum 28:26 Endstand. Damit haben wir exakt das Ergebnis des Hinspiels erzielt, welches im Übrigen von unserem Betreuer Reiner Fiedler genau so vorher gesagt wurde. Einen besseren Start in die Rückrunde hätten wir uns gar nicht wünschen können.

Neben unserem schon erwähnten Abwehrbollwerk möchte ich auch unserem Rückraum ein großes Lob aussprechen.  Neben den beiden sechsfachen Torschützen T. Bittner und N. Boldt glänzte Nick Kutter ganz besonders, er zeigte meiner Meinung nach sein bisher bestes Saisonspiel. Aber keiner hätte ohne den anderen glänzen können, ich freue mich daher unheimlich darüber, dass wir es nach dieser unnötigen Niederlage in Geißlar wieder als Mannschaft auf die Reihe bringen konnten.

In Euskirchen überzeugten:

M. Spiolek, H. Kraus, T. Siewert (1), T. Leufgens, N. Boldt (6), T. Bittner (6), N. Kutter (4), N. Balz (3), J. Radimsky (2), J. Vogt (6/2), Y. Müller, D. Aleksovski, L. Nielen und T. Eker