RSV Rath-Heumar mB – HSG Rösrath/Forsbach mB 11:32 (5:15)

RSV Rath-Heumar mB – HSG Rösrath/Forsbach mB 11:32 (5:15)
  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:B-Jugend

Ungefährdeter Sieg vor den kommenden Spitzenspielen

Am Dienstag ging es für uns zum Nachholspiel gegen den RSV Rath-Heumar, der außer Konkurrenz spielt und aktuell das Schlusslicht der Tabelle bildet. Nach dem 27:9 aus dem Hinspiel wollten wir natürlich auch im Rückspiel einen hohen Sieg einfahren, um mit Selbstvertrauen in die Spiele gegen Wahn (1.Platz) und Ehrenfeld (3.Platz) gehen zu können. Dabei wollten wir nochmal unsere Spielzüge im Härtefall testen und die Abwehrarbeit verbessern.

Wir kamen mit dem 3:0 auch gut ins Spiel, mussten nach vier Minuten ohne Tor, dann aber auch schon das erste Timeout nehmen. Leider haben die Jungs aktuell immer wieder Probleme mit der Konzentration und produzieren so einige technische Fehler. Danach lief es wieder besser und wir konnten den Vorsprung Schritt für Schritt ausbauen. Mit einer deutlichen 10-Tore-Führung gingen wir in die Pause.

Im zweiten Spielabschnitt probierten wir noch einige neue Formationen und wollten in der Abwehr noch besser stehen, was über weite Strecken auch funktionierte und wir schraubten das Ergebnis weiter nach oben. Allerdings schaffte der Rather Rückraum es doch immer mal wieder den Ball im Tor unterzubringen, wenn die Abwehr einen Schritt zu langsam war. Im Angriff lief es dafür ziemlich gut und wir konnte einige schöne Spielzüge zeigen und auch einfache Tore durch das Abräumen auf unsere Außen machen. Zum Schluss stand dann das 32:11 für uns auf der Tafel. Insgesamt waren wir mit der Leistung zufrieden und blicken den kommenden Spitzenspielen positiv entgegen.

Am Sonntag geht es dann zum aktuellen Spitzenreiter aus Wahn, gegen die wir im Hinspiel in letzter Sekunde das Unentschieden kassierten. Die Aufgabe wird schwer, aber mit konzentrierter Leistung können wir die 2 Punkte mit nach Hause nehmen. Anpfiff ist um 15 Uhr.

Es spielten und trafen:

Yannick Caesar (TW); Arthur Weckelmann (4); Louis Dieper; Ivo Del Olmo (4); Daniel Benfer (1/1); Daniel Tabert (1); Christopher Müller (3); Dominik Wawrzinek; Ezequiel Rodermann (5); Lennart Schuldt (14) Trainer: Nick Kutter; Nicolai Rausch