TSV Bonn rrh. 2 – HSG Rösrath/Forsbach 29:25 (14:13)

TSV Bonn rrh. 2 – HSG Rösrath/Forsbach 29:25 (14:13)
  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:1. Herren

Leider mussten wir beide Punkte in Bonn lassen, aber vorzuwerfen haben wir uns nichts. Ganz im Gegenteil, denn vor allem in der ersten Hälfte spielten wir wirklich prima Handball und gefühlt lagen wir zur Pause auch deutlich vorn. Aber eben nur gefühlt, denn tatsächlich sah es etwas anders aus.

Nach zuletzt nicht ganz so überzeugenden Spielen hatten sich unsere Jungs für das Spitzenspiel in Bonn einiges vorgenommen. Leider mussten wir kurzfristig auf unseren bisher besten Schützen Jonas Vogt und auf Timo Leufgens verzichten, dafür rückte mit Maik Bittner ein Spieler in den Kader, der seine Jugend beim TV Forsbach verbrachte und aufgrund seines Studiums bis vor einem halben Jahr noch bei BTB  Aachen spielte.

Wie schon erwähnt, zeigten wir in den ersten dreißig Minuten, warum wir zu Recht so weit oben stehen. Gegen die offensive Deckung der Gäste fanden wir immer wieder gute Lösungen, wobei sich vor allem Nick Kutter und Yannik Müller im Zusammenspiel auszeichnen konnten. So legten wir auf 0:2 vor, mussten beim 4:4 jedoch erstmals den Ausgleich hinnehmen, hielten dann aber die Nase weiter vorn. Mit dem 6:9 durch Till Bittner hatten wir uns erstmals eine Dreitore-Führung heraus geworfen. Dieses schöne Polster gaben wir aber innerhalb von nur 23 Sekunden wieder ab, denn Bonn erzielte in diesen Sekunden drei Treffer in Folge zum 9:9. Danach blieb das Spiel ausgeglichen, allerdings legte Bonn zwei Minuten vor der Pause auf 14:12 vor und wir konnten durch Tim Kutter nur noch auf 14:13 verkürzen. Eigentlich unfassbar, aber wenige eigene Fehler und ein überragender Bonner Torwart ließen keine eigene Pausenführung zu.

Leider ließ die Leistung von Jan Schäper (eigentlich sogar ein Rösrather Jung…) im Bonner Gehäuse nicht nach und unsere Jungs scheiterten einfach ein paar Mal zu oft an ihm. Aber natürlich spielten wir auch gegen eine clevere und erfahrene Bonner Mannschaft. Jeder Fehlwurf oder technische Fehler wurde unerbittlich bestraft. Konnten wir uns die ersten 10 Minuten der zweiten Hälfte noch mehr oder weniger erfolgreich wehren (18:17), wurden wir danach kurzzeitig ab gewatscht. Zu viele Fehler im Aufbau, zu wenig Zugriff in der Abwehr und die Bonner zogen mal eben auf 23:17 davon. Erst nach einer Auszeit kamen wir wieder besser ins Spiel. Plötzlich war die Leidenschaft zurück und wir kämpften uns Tor um Tor heran. Leider verletzte sich in dieser Phase Nick Kutter am Knie und konnte die letzten 10 Minuten nicht mehr mitwirken. Aber unsere Jungs rackerten weiter und tatsächlich, nach gut 57 Minuten waren wir mit dem 25:24 wieder in Schlagdistanz. Nun nahmen die Gastgeber eine Auszeit und unterbrachen damit unseren guten Lauf. Die Folge waren zwei Gegentreffer zum 27:24. Da nur noch knapp 70 Sekunden auf der Uhr standen, war damit natürlich mehr als eine  Vorentscheidung gefallen, daran änderte auch Till Bittners Treffer zum 27:25 nichts mehr. Zum Ende schenkten wir noch zwei Treffer her und hatten dieses spannende und gute Spiel 29:25 verloren.

Dabei waren:

M. Spiolek, H. Kraus, T. Siewert (1), N. Balz (2), T. Bittner (5), N. Boldt (1), T. Kutter (6/4), N. Kutter (3), Y. Müller (5), J. Radimsky (2), D. Aleksovski, T. Eker, L. Nielen und Maik Bittner

Trotz der Niederlage bin ich unheimlich stolz auf die Leistung meiner Mannschaft und hoffe, dass wir schon im nächsten Heimspiel daran anknüpfen können. Trotz der Niederlage hat es wirklich Spaß gemacht! Jetzt feiern wir erstmal Karneval und vielleicht sehen wir uns ja in „Steinis Stübchen“ in Forsbach 😉 Und wenn wir das hinter uns haben, geht es am 09.03.2019 mit einem Heimspiel am Halfenhof weiter.