HSG Rösrath/Forsbach – HSG Siebengebirge II 34:28 (17:15)

HSG Rösrath/Forsbach – HSG Siebengebirge II 34:28 (17:15)
  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:1. Herren

Gelungener Heimauftakt gegen die Zweitvertretung der HSG Siebengebirge!

Zahlreiche Zuschauer am Halfenhof bereiteten einen wunderbaren Rahmen für unser Heimdebüt in der Verbandsliga, bei welchem wir auf eine junge, sehr gute Mannschaft der HSG Siebengebirge trafen. Aufgrund unserer vielen Ausfälle rückte Luca Malcharek in den Kader und auf der
Torhüterposition übernahm Tobias Fraunhofer im Wechsel mit Hendrik Kraus den Platz neben Markus Spiolek.

Gleich zu Beginn des Spiels legten sich die Gäste ordentlich ins Zeug, packten in der Abwehr kräftig zu und stellten uns in weiten Teilen der ersten Halbzeit vor große Probleme. So waren es unsere Gegner, die das erste Tor des Spiels erzielten. Jonas Vogt war es dann vorbehalten unseren ersten Treffer in der neuen Liga zu erzielen und glich damit zum 1:1 aus. Dem 1:2 ließ Tim Kutter das 2:2 folgen, dann setzten sich die Siebengebirgler jedoch auf 2:5 ab. David Hirtschulz traf zum 3:5 und war damit erstmals für sein neues/altes Team erfolgreich. Aber unsere Gäste blieben stark und erhöhten auf 4:7. Nach 15 Minuten hatten J. Vogt vom Punkt, Niklas Boldt und unser anderer Neuzugang Simon Weber jedoch wieder ausgeglichen und von da an blieb es ein engeres Ding. Wir hatten zwar noch ein paar Probleme mit dem linken Rückraum der Gäste, wurden aber insgesamt doch sicherer in unserer Abwehrarbeit. Auch im Angriff fanden wir gute Lösungen und durften daher in der 26. Minute die erste Führung bejubeln. Niclas Balz traf zum 14:13! Zweimal konnte Siebengebirge noch ausgleichen, ehe N. Boldt und J. Vogt die Treffer zum 17:15 Pausenstand erzielten.

Nach der Pause kassierten wir zunächst das 17:16, N. Balz und D. Hirtschulz erhöhten postwendent auf 19:16 und damit zur ersten Dreitoreführung. Diesen Vorsprung bewahrten wir uns lange und nach 45 Minuten und dem 27:23/ 28:24 waren es sogar vier Tore, die wir vorne lagen. Es waren aber immerhin noch 15 Minuten zu spielen und Siebengebirge machte nochmal Dampf. Drei Gegentreffer in Folge und die damit aufkommende Unruhe zwangen uns zu einer Auszeit. Im Anschluss holten wir einen Siebenmeter heraus und J. Vogt verwandelte auch diesen Strafwurf zum 29:27. Im Gegenzug verkürzten die Gäste auf 29:28 und im Anschluss scheiterte der bis dahin megasichere J. Vogt erstmals mit einem Strafwurf. Da zu diesem Zeitpunkt noch acht Minuten zu spielen waren, also eine ganz heikle Angelegenheit, welche da auf unsere Junges zukam. Aber sie erledigten das bravourös. Hinten nochmal hochkonzentriert und vorne sicher im Abschluss ließen sie den Gästen nun keine Chance mehr. Zweimal J. Vogt, zweimal S. Weber sowie zum Abschluss D. Hirtschulz trafen zum verdienten, wenn auch am Ende etwas zu deutlich ausgefallenen 34:28 Erfolg.

Bestnoten verdienten sich wirklich alle, trotzdem stachen die Leistungen von Jonas Vogt und Simon Weber nochmal heraus!

Wir spielten und trafen mit dieser tollen Truppe:

M. Spiolek, T. Fraunhoffer, D. Hirtschulz (4), N. Boldt (6), T. Kutter (2), T. Bittner (2), N. Balz (3), S. Weber (6), J. Vogt 11(7), Y. Müller, L. Nielen, D. Aleksovski und L. Malcharek