HSG Rösrath/Forsbach – CVJM Oberwiehl 2 33:28 (19:14)

HSG Rösrath/Forsbach – CVJM Oberwiehl 2 33:28 (19:14)
  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:1. Herren

Gegen unsere oberbergischen Gäste spielten wir eine gute erste Halbzeit, taten uns in den zweiten dreißig Minuten lange Zeit schwer und gewannen am Ende doch noch recht klar mit 33:28!

Timo Leufgens fehlte wegen einer langwierigen Grippe, die beiden Torhüter Markus Spiolek und Hendrik Kraus ebenfalls erkrankt, aber wenigstens spielfähig. H. Kraus fühlte sich etwas besser und so starteten wir mit ihm zwischen den Pfosten in die Partie. Und ich möchte es vorweg nehmen, er machte seine Sache gerade in der zweiten Hälfte wirklich prima. Dazu zeigte sich vor allem Nick Kutter in großer Spiellaune.

Die ersten 10 Minuten verliefen recht ausgeglichen, wir hatten zwar ein leichtes Chancenplus, belohnten uns aber noch nicht. Erst nach dem 5:5 wurde das besser und wir zogen auf 9:5 davon. Oberwiehl blieb aber dran und konnte wieder auf drei Tore verkürzen. Bis in die 20. Minute und dem zwischenzeitlichen 13:10 / 14:11 änderte sich daran auch nichts. Drei Treffer in Folge ließen uns dann aber auf 17:11 erhöhen. Bis zum Pausenpfiff konnten wir diese Differenz nicht ganz halten, gingen aber mit einem sicheren 19:14 in die Kabine.

Mit Beginn der zweiten Hälfte verloren wir leider ein wenig den Faden. Ein Handicap war sicher die leichte Verletzung Nick Kutters, welche ihn zunächst mal auf die Bank zwang. Aber auch der Torhüter unserer Gäste zeigte ein paar gelungene Paraden und so wurde es nochmal verdammt spannend. Wir taten uns mit dem Tore erzielen jetzt äußerst schwer und so verkürzten die Oberberger zügig auf 20:18. Sie witterten dadurch natürlich Morgenluft und ließen sich so schnell nicht mehr abschütteln.
Mit ihrem Treffer zum 24:23 nach 46 gespielten Minuten hatten sie sich gefährlich nahe heran gearbeitet und dann sogar die Chance auf den Ausgleich. Diesen konnten wir so eben verhindern und nach einer etwas lauteren Auszeit kamen wir wieder besser ins Spiel. Tim Kutter, Till Bittner und der nun wieder eingesetzte Nick Kutter legten auf 27:23 vor. Das Ganze knapp 10 Minuten vor Schluss und nun ließen wir uns die Butter nicht mehr vom Brot nehmen.  N. Kutters achter Treffer und die folgenden Tore von Julian Radimsky, T. Bittner sowie Tim Siewert ließen den Vorsprung in der 56. Minute auf 6 Tore (31:25) anwachsen. Selbst eine vollkommen unnötig eingehandelte Zeitstrafe brachte uns nicht mehr aus dem Tritt und in Unterzahl erzielte T. Siewert seinen zweiten Treffer zum 32:26. Nach zwei Gegentreffern war es Niklas Boldt vorbehalten den Treffer zum Endstand von 33:28 zu erzielen.

Dabei waren:
M. Spiolek, H. Kraus, T. Siewert (2), N. Balz, N. Boldt (3), T. Kutter (6/3), T. Bittner (5), N. Kutter (8), L. Nielen (1), D. Aleksovski, J. Radimsky (2), T. Eker (2), Y. Müller (3) und J. Vogt (1)