HSG Rösrath/Forsbach 2 – HSV Frechen 2 24:27 (13:17)

HSG Rösrath/Forsbach 2 – HSV Frechen 2 24:27 (13:17)
  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:2. Herren

Niederlage trotz starkem Kampf

Nach dem enttäuschenden Spiel in Ehrenfeld mussten wir unsere Kräfte wieder mobilisieren und vor heimischer Kulisse am Halfenhof gegen den Tabellenzweiten aus Frechen antreten. Während für uns der Ligaverbleib bereits sicher ist, errechnet sich die Zweitvertretung des HSV derweil noch große Chancen auf den Aufstieg aus, mit einem Sieg gegen uns konnten sie gegenüber dem punktgleichen Konkurrenten aus Opladen vorlegen. Um den Wettbewerb nicht zu verzerren und die Saison sportsmännisch zu beenden, wollten wir am Samstag also noch einmal einen Heimsieg einfahren. Durch personelle Engpässe, gerade auf der Kreisläufer-Position, feierte Trainer Francesco Cirami sein Comeback. Darüber hinaus konnten wir wieder auf Tillmann Josifek, Christoph Lucassen und Torhüter Marco Preuss zurückgreifen.

In der Vorbereitung auf das Spiel überlegten wir uns einige Kniffe, wie wir die offensive Deckung der Frechener aushebeln können, was uns in der Anfangsphase leider nur schwer gelang. Das offensive Auftreten der Gäste zwang unseren Rückraum zu Fehlern, die Ballverluste nutzte der Aufstiegsaspirant um durch zügige Konter nach 5 Minuten eine 0:4-Führung auszubauen. Erst dann fanden wir besser ins Spiel und konnten nach einer Viertelstunde durch Tore von Philip Hallmann und Tillmann Josifek auf 5:8 verkürzen. Wir fanden nun vermehrt die Räume in der hochstehenden Deckung des HSV, doch selbst, wenn wir zum Abschluss fanden, scheiterten wir noch zu oft am gut aufgelegten Frechener Tormann. Unsere Defensive stand im letzten Heimspiel der Saison wieder deutlich besser, als noch in der Vorwoche, was mitunter auch Christian Boldt zu verdanken ist, der gerade in der ersten Hälfte die wichtigen Eins-gegen-Eins-Duelle auf der halb-rechten Abwehrseite gewinnen konnte. Rückblickend gelang es uns im ersten Durchgang leider zu selten, den Ball im Netz unterzubringen, sodass wir einen 13:17 Rückstand zur Pause hinnehmen mussten.

Die zweite Hälfte begannen wir deutlich wacher und energischer. Das Spiel war jetzt von Hektik und Unruhe geprägt, woraus wir unseren positiven Nutzen ziehen konnten. Endlich konnten wir die offene Deckung des HSV zu Fehlern zwingen, wir erspielten uns die Lücken und schlossen nun auch besser ab. Im Tor war es Marco Preuss, der wichtige Bälle parierte, im Angriff Nico Koch, der zum 20:22 (47.) verkürzte. An dieser Stelle ist ein Lob für den Kampfgeist und die Leidenschaft der HSG zu erteilen, erneut dürfen wir feststellen, dass unser junges Team auch gegen Mannschaften mit höheren Ansprüchen mithalten kann. Der Unterschied zwischen dem Aufstiegsfavoriten und uns wird aber gegen Ende doch sichtbar. In spielentscheidenden Situationen, welche für uns vielleicht sogar noch zu einem Punktgewinn hätten führen können, besaßen wir nicht die nötige Abgeklärtheit und Coolness der Frechener. So schlägt uns der HSV Frechen letztendlich in unserem letzten Saisonheimspiel verdient mit 24:27.

Die zweite Halbzeit macht großen Mut und Lust auf mehr – es ist keine Selbstverständlichkeit, den Tabellenzweiten, für den es um den Aufstieg geht, vor so große Probleme zu stellen. Wir haben das Spiel zu keinem Zeitpunkt abgeschenkt und weiter an uns geglaubt. Die Leistungssteigerung, die nach der Niederlage in Ehrenfeld erforderlich war, ist eingetreten. Doch auch die gemachten Fehler und Probleme mit der aggressiven Deckung, sowie die Chancenverwertung in der ersten Hälfte dürfen nicht unerwähnt bleiben.

In der Saisonvorbereitung werden wir weiter akribisch an uns arbeiten müssen, um sportlich den nächsten Schritt machen zu können. Die Reise des Teams ist noch nicht vorbei, sie hat gerade erst begonnen. Zum Abschluss der Saison reisen wir am Samstag, den 04.05. um 17 Uhr zum Brühler TV und bekommen dort die Gelegenheit, das Jahr mit einem einstelligen Tabellenplatz zu beenden.

Sportliche Grüße,

Franzi und Yannick