Stolberger SV – HSG Rösrath/Forsbach 26:28 (13:16)

Stolberger SV – HSG Rösrath/Forsbach 26:28 (13:16)

Da ist uns doch mal eine große Überraschung gelungen und das völlig verdient!

Bevor wir an den Start gehen konnten, mussten wir mal wieder einen verletzten Spieler beklagen. Marc Vogel hatte sich im letzten Training so den Fuß vertreten, dass ein Einsatz nicht möglich war. Dazu mussten wir wie befürchtet weiter auf David Hirtschulz verzichten und Jonas Vogt befindet sich zur Zeit noch im Urlaub.

Beim großen Favoriten in Stolberg legten wir trotzdem einen Blitzstart hin und schon zu Beginn deutete der bärenstarke Hendrik Kraus zwischen den Pfosten an, dass es sein bisher bestes Spiel in dieser Spielzeit werden sollte. Aber auch Tim Kutter trumpfte in den ersten Minuten groß auf und erzielte drei unserer ersten fünf Treffer, dazu ein Tor durch Timo Leufgens sowie ein sicher verwandelter Strafwurf von Tim Siewert und wir lagen nach sechs Minuten etwas unerwartet 5:1 in Front. Aber Stolberg wäre nicht eines der Topteams, wenn sie das nicht wieder umbiegen könnten. Und so geschah es denn auch, nach weiteren sechs Minuten und dem 5:5 hatten sie den Gleichstand erzielt. Tim Siewert, der nicht nur durch seine insgesamt sechs sicher verwandelten Strafwürfe glänzte, brachte uns wieder nach vorn. Im Gegenzug entschärfte H. Kraus bereits den zweiten Siebenmeter (ein Dritter folgte noch!), so dass Nick Kutter im Anschluss auf 8:6 erhöhen konnte. Im weiteren Verlauf ließen wir uns die Führung nicht mehr nehmen und lagen bis zur 25. Minute immer ein, zwei Tore vorn ehe Niclas Balz mit drei Toren in Folge aus dem 13:12 ein 16:12 zauberte. Bis zur Pause erzielte Stolberg zwar noch einen Treffer, aber unsere 16:13 Führung ließ uns mit einem guten Gefühl in die Kabine gehen.

Eine mit dem Pausenpfiff gegen uns verhängte Zeitstrafe überstanden wir nach Wiederbeginn dann relativ schadlos, ließen nur einen Gegentreffer zu und erhöhten durch T. Kutter und N. Balz auf 18:14. In den nächsten Minuten folgte dann ein wenig Leerlauf bei beiden Teams und das Spiel plätscherte so dahin. Dann übernahmen unsere Jungs aber wieder das Kommando. Zunächst T. Siewert zum 20:16, dann nahm Tillmann Josifek Maß und erzielte das 21:16. Eine recht deutliche Führung also, aber es waren noch 15 Minuten zu spielen und die wurden noch mal spannend. Bis in die 51. Minute hinein hielten wir zwar den Fünftoreabstand, versäumten es aber, den Sack schon jetzt zuzumachen. Da in dieser Phase der Stolberger Torhüter ebenfalls einige klasse Paraden zeigte, konnten wir uns nicht deutlicher absetzen. Beim 25:22 und 26:23 hatte sich Stolberg schon wieder ganz ordentlich angenähert. Mit dem 27:26 waren sie dann leider wieder ganz nah dran. Stolberg hatte das Momentum also auf eigener Seite und in der Vergangenheit hätten wir das Spiel wohl noch abgegeben. Aber nun zeigte sich, dass unsere Jungs eine Menge dazu gelernt haben. Sie wurden nicht hektisch, arbeiteten weiter konzentriert und hielten den Ball lange in den eigenen Reihen. T. Josifek erzielte zwei Minuten vor dem Ende das 28:26. Es sollte das letzte Tor der Partie gewesen sein. So durften wir als bisher einziges Team Punkte aus Stolberg entführen und sehr entspannt die Heimreise antreten.

Es war eine tolle Teamleistung, die wir da abgeliefert haben und ich kann mal wieder nur den Hut vor meinen Jungs ziehen. Zu dieser Leistung trugen folgende Spieler bei:

H. Kraus, M. Spiolek, T. Siewert (8/6), T. Josifek (3), N. Boldt, Y. Müller (1), T. Leufgens (3), S. Weber (1), L. Nielen, T. Kutter (6), N. Kutter (2) und N. Balz (4)

admin

Kommentare sind geschlossen.