SG Ollheim-Straßfeld – HSG Rösrath/Forsbach 19:38 (10:17)

SG Ollheim-Straßfeld – HSG Rösrath/Forsbach 19:38 (10:17)

Nachdem wir eh schon zahlreiche Ausfälle zu beklagen hatten, mussten wir kurzfristig auch noch auf Yannick Müller verzichten, welcher als Folge einer im Spiel gegen Oberwiehl erlittenen Knieverletzung passen musste. Aufgrund der dünnen Personaldecke bekamen daher die Youngster Patrice Dominitz und Jan Vogel die Möglichkeit erstmals Verbandsligaluft zu schnuppern und Hut ab, sie legten eine prima Leistung hin und empfahlen sich so durchaus für weitere Einsätze.

Beim abgeschlagenen Tabellenletzten wollten wir uns auf keinen Fall eine Blöße geben, wussten aber, dass es kein Spaziergang werden würde und wir sie auf keinen Fall unterschätzen durften. Auch wenn Niclas Balz uns mit zwei Treffern 0:2 in Führung werfen konnte, verliefen die ersten Minuten doch etwas holprig. Ein paar schöne Würfe der Ollheimer ließen sie bis zum 5:5 in der zwölften Minute gut mithalten. Dann wurden wir aber hinten sicherer, kamen so zu einigen gut gespielten Gegenstößen und setzen uns auf 5:9 ab. Das 7:11 durch Jan Vogel war dessen erster Treffer in der Ersten. Und auch Patrice Dominitz ließ sich nicht lange bitten, sein Premierentreffer gelang zum 9:14. In den letzten Sekunden vor der Halbzeitpause erhöhten Tim Kutter und Jonas Vogt noch auf 10:17 und sorgten damit für einen sehr beruhigenden Pausenstand.

Vorrangigstes Ziel für den zweiten Abschnitt war es, das Ganze bis zum Ende ordentlich durchzuziehen. Das haben wir in der Vergangenheit nicht immer so gut lösen können und wurden dafür gerade am letzten Wochenende gegen den neuen Tabellenführer aus Oberwiehl ja auch entsprechend bestraft. Aber in Ollheim gaben sich unsere Jungs keine Blöße, zeigten viel Spaß am Spiel und blieben trotz großer Überlegenheit bis zum Ende auf dem Teppich. Aber auch unseren Gastgebern muss man ein großes Lob zollen, sie gaben nicht auf und konnten zumindest immer wieder kleine Nadelstiche setzen. Dennoch sollte es eine klare Angelegenheit bleiben und jeder unserer Feldspieler durfte sich in die Torschützenliste eintragen lassen. Insgesamt war das am Ende deutliche 19:38 eine sehr souveräne, mannschaftlich geschlossene Vorstellung, welche uns mehr als zufrieden in die kurze Karnevalspause gehen lässt.

Es spielten und trafen:

M. Spiolek, H. Kraus, J. Vogel (1), J. Vogt (4), P. Dominitz (4), T. Siewert (4/3), T. Leufgens (3), T. Kutter (6), T. Josifek (6), N. Balz (7/1) und T. Eker (3)

Nach dem spielfreien Karnevalswochenende geht es dann erstmal nur mit Hammer-Spielen weiter. Nacheinander treffen wir auf die Topteams aus Aachen, Merkstein und des MTV Köln. Gegen alle drei gab es in der Hinrunde für uns nichts zu holen. Natürlich würden wir die Partien nun gerne etwas erfolgreicher gestalten, zu Mal wir Aachen und den MTV zu Hause empfangen dürfen.  Da müsste dann natürlich alles passen und wenn dem so wäre, tja dann, wäre vielleicht auch das Eine oder Andere Pünktchen für uns drin. Wir werden sehen! Jetzt feiern wir erst mal Karneval, das können wir auf jeden Fall sehr gut!

In diesem Sinne, HSG Alaaf

admin

Kommentare sind geschlossen.