Sieg im Testspiel beim CVJM Oberwiehl

Sieg im Testspiel beim CVJM Oberwiehl

Am vergangenen Samstag testete unsere 1. Herren erneut gegen Oberligisten CVJM Oberwiehl in der Wiehler Weltmeister-Halle. Nach der letzten Pleite gegen die Oberberger, in der man nicht wirklich gut aussah und somit die Partie mit 19:25 völlig verdient an die Männer aus Oberwiehl ging, wollte man sich diesmal deutlich besser verkaufen.

Trainer Gregor Pohl war sich sicher, dass man an einem normalen Tag mit dem Gegner auf Augenhöhe agieren kann und somit war die Vorgabe vor dem Spiel nicht nur mitzuhalten, sondern das Spiel auch zu gewinnen.

So verlief die Partie tatsächlich auf der angesprochenen Augenhöhe und keine Mannschaft konnte sich richtig absetzen. Die Abwehrreihe unserer Jungs präsentierte sich von Beginn an zwar deutlich stabiler, als dies noch vor 4 Wochen der Fall war, fing jedoch immernoch deutlich zu viele Tore.Zur Halbzeit erspielte sich Oberwiehl eine 1-Tore Führung und somit ging man mit 17:16 in die Kabine.

„In der Abwehr haben wir den Gegner eigentlich gut kontrolliert, jedoch zuviel einfache Tore gefangen, als der Arm schon gehoben war und auf der anderen Seite ein paar gute Ballgewinne zu einfach hergegeben. Da waren wir etwas zu naiv, aber die Einstellung hat von Beginn an gestimmt und unser Mittelblock hat gut gearbeitet.“, analysierte Pohl die erste Halbzeit.

In der zweiten Halbzeit konnten diese Fehler ein wenig minimiert werden, trotzdem blieb es ein spannendes Spiel, in dem unsere so langsam aber sicher Oberhand gewannen und das Spiel zum Ende hin drehen konnten. Ein überragender Niclas Balz auf Halb Links (9/11) und Regisseur Tim Kutter führten die HSG in diesem Test auf die Siegerstraße. So gewann man am Ende knapp, aber nicht unverdient mit 27:28.

Die Trainer waren zufrieden mit der Leistung der Mannschaft und bewerteten das Testspiel wie folgt: „Ein guter Test, den wir gewinnen wollten und gewonnen haben. Wenn auch 3-4 Tore zu niedrig. Man erkennt nun eine Entwicklung im Angriffsspiel, auf die wir weiter aufbauen können. Ein Sonderlob geht, neben Niclas Balz und Tim Kutter, an Marc Vogel, der auf Rechtsaussen ein gutes Spiel gemacht hat und seine Chancen genutzt hat.“