Interview mit Niclas Balz

Interview mit Niclas Balz
  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Allgemein

An diesem verschneiten Montag haben wir uns wieder mal keine Pause gegönnt und uns mit unserer Nummer 25 Niclas Balz zum Interview getroffen. Wie er es hinbekommt an der 7m-Linie so cool zu bleiben, auf was er momentan gut und gerne verzichten könnte und wie seine Meinung über den bevorstehenden Saisonabbruch des HVM ist, könnt ihr wie gewohnt auf unserer Homepage nachlesen.

Viel Spaß dabei!

Moin, Junior!

Niclas Balz: Moin.

Angefangen Handball zu spielen hast du schon als kleiner Junge. Als Spieler des TV Forsbachs hast du im Alter von 6 Jahren bei den Minis angefangen. Zu Beginn wollen wir wissen, warum du mit Handball angefangen hast und was dich damals und auch heute an dem Sport begeistert hat?

Niclas Balz: Ich habe mich vorher kurz bei TVH im Fußball ausprobiert, da man früher erst mit 6 Jahren zum Handball durfte. Direkt nach meinem sechsten Geburtstag konnten mich meine Eltern dann endlich beim TVF anmelden. Da meine beiden Eltern selbst ihr ganzes Leben Handball gespielt haben (auch wenn ich sie selbst nie spielen gesehen habe) war allen klar, dass Handball mein Sport wird.

Begeistert hat mich schon immer der Teamsport und vor allem die Schnelligkeit. Mittlerweile interessiert mich ins besondere die Taktik.

„In meiner Freizeit schaue ich so gut wie ich jedes Handball Bundesliga Spiel.“

Innerhalb der Mannschaft hast du eine beeindruckende Entwicklung hingelegt. Du hast dich vom „Junior“ zum Top-Scorer und 7m-Schütze gemausert. Was ist dein Erfolgskonzept an der 7m-Linie und gefällt dir diese Rolle?

Niclas Balz: Vorab erstmal danke. 😊 Ehrlich gesagt habe ich kein wirkliches Konzept. In meiner Freizeit schaue ich so gut wie ich jedes Handball Bundesliga Spiel. Von den Jungs schaue ich mir einiges ab, was ich dann im nächsten Training versuche auszuprobieren. Außerdem würde ich sagen, dass ich mit meinen Zarten 20 Jahren auch schon einige Zeit am Siebenmeterpunkt verbringen durfte.

Und wem gefällt es nicht Tore zu werfen? Dazu übernehme ich gerne Verantwortung, wenn man mir die Chance dazu gibt. Umso besser, wenn ich sie auch nutzen kann.

Damit die Leser noch mehr über deine Persönlichkeit erfahren, fragen wir dich: Auf was könntest Du in Deinem Leben nicht verzichten, worauf aber womöglich schon?

Niclas Balz: Essenziell ist vor allem in der jetzigen Zeit meine Playstation. Ich verbringe viel, vielleicht im Moment zu viel Zeit vor der Konsole. Von FIFA über NBA bis zu Call of Duty ist da alles dabei.

Verzichten kann ich definitiv auf Joggen. Die Sehnsucht nach einem Zirkeltraining von Markus war noch nie so groß. (lacht)

Vor dem Training oder dem Spiel feilst du gerne an deinen Basketball Skills. Wann kommt denn endlich das 1gg1 gegen Coach Gregor Pohl?

Niclas Balz: Ich glaube die Frage muss ich an den Coach weiterleiten. Vielleicht im nächsten Trainingslager?

„Ein Pass der mehr bejubelt wird als das Tor, […] einfach ein starkes Gefühl.“

Apropos Coach. Der möchte nämlich von dir wissen, warum du dir von allen Dingen, die man dir zeigt, immer die schwersten raussuchst. (Stichwort Pass gegen Wahn). Die einfacheren Sachen scheinen dir nicht zu schmecken?

Niclas Balz: Der Reiz etwas anders zu machen als alle anderen. Einen Pass an den Kreis hinzubekommen, den in diesem Spiel noch keiner gemacht hat. Ein Pass der mehr bejubelt wird als das Tor, ist einfach ein starkes Gefühl. Wenn ich die schwersten Dinge hinbekomme, dann sollten die einfachen doch kein Problem mehr sein, oder? Allgemein setzte ich die Anforderungen an mich selbst immer sehr hoch und bin nur selten zufrieden mit mir.

Auch mit dir machen wieder ein kleines „Entweder… Oder…“ Spiel. Schwarz Schwarz (in den Winkel) oder Heber?

Niclas Balz: Ganz klar Schwarz Schwarz.

Mini Cooper S oder Urlaubsreise für 2?

Niclas Balz: Urlaubreise für 2! Einen Mini Cooper S braucht doch niemand. 😉

In Erinnerungen an Mallorca wollen wir auch wissen, was dein momentanes Lieblingsessen ist. Auf Mallorca hast du dich ja 5 Tage lang nur von Spaghetti Bolognese ernährt.

Niclas Balz: (lacht) Spaghetti Bolognese ist leider nicht mehr drin, da ich mich mittlerweile vegetarisch ernähre. Stand jetzt ist mein Lieblingsessen die Gemüselasagne meiner Mutter.

„[…] in unserer Liga kann wirklich jeder jeden schlagen.“

Mittlerweile hat der Verband bekanntgegeben, dass die Aussetzung des Spielbetriebs bis zum 15.03 fortgesetzt wird. Sollte ab dem 15.03. der Spielbetrieb nicht wieder aufgenommen werden können, wird die Saison 2020/2021 abgebrochen und nicht gewertet. Als Mannschaft wart ihr auf einem guten 3. Platz und habt euch in der Spitzengruppe festgesetzt. Wie schätzt du die Chancen in der nächsten Saison ein? Wo siehst du die Vor- und Nachteile eines möglichen Abbruchs für euch als Team?

Niclas Balz: Die Spitzengruppe sollte auch nächste Saison klar angesteuert werden, auch wenn sie nächste Saison aus ganz anderen Teams bestehen könnte, denn in unserer Liga kann wirklich jeder jeden schlagen.

Der Abbruch ist für mich die einzig sinnvolle Konsequenz. Damit bleibt uns genug Zeit, um wieder fit zu werden und dann perfekt vorbereitet in die nächste Saison starten zu können.

Zum Abschluss die bekannte Frage: Wie lauten deine Ziele mit der 1. Herren und der HSG in Zukunft?

Niclas Balz: Für die Ziele fasse ich mich einfach und kurz. Ich möchte mich, die Mannschaft und den ganzen Verein stetig weiterentwickeln und dem Verein weiterhelfen, wo und wann ich kann.

Ich glaube jeder der unseren Verein kennt, weiß wie viel Potential wir haben und dass wir dieses Potential auch nutzen sollten.

Vielen Dank für deine Zeit. Man sieht sich, Jung.

Niclas Balz: Immer wieder gerne. (lacht)